Montag, 17. Juni 2013

Nähen - Tischläufer mit Blüten

Hallo ihr lieben Kreativen,

heute nähen wir einen einfachen Tischläufer aus Baumwolle. Die Stoffe zunächst bügeln. Ich messe 50 x 107 cm ab und markiere das mit einem Phantomstift. Man zeichnet auf der linken Seite des Stoffes an, d. h. die schöne Seite des Stoffes liegt unten.




Einschneiden



Wer mag kann an einem einzelnen Faden ziehen.



So sieht man, wo man lang schneiden muss.



Aus einer einer anderen Farbe hab ich noch 2 gleiche Stücke je 50 x 28 cm ausgeschnitten.



An jeder Seite zeichne ich 2,5 cm Nahtzugabe bei allen 3 Stoffteilen an.



Die Stoffteile r-a-r an der schmalen Seite (50 cm) aufeinander legen. r-a-r heißt rechts auf rechts, also die schönen Seiten der Stoffe aufeinander legen.



Mit Stecknadeln feststecken. Ich mache, das immer so, weil ich das bei meiner Oma so gelernt habe. Viele Nähprofis stecken die Nadeln aber quer zur Nährichtung und nähen einfach über die Stecknadeln drüber. Es könnte aber in extrem seltenen Fällen dazu kommen, dass man genau auf eine Stecknadel näht und man sich die Nähmaschinennadel abbricht.



Die beiden kleineren Teile sind am größeren festgesteckt.



Nun sucht man sich eine passende Garnfarbe aus und legt sie in die Maschine ein. Jetzt erst mal auf einen Stoffrest, aus dem der Läufer genäht werden soll, ein paar Stiche nähen um zu testen, ob die Fadenspannung stimmt.



Nun entlang der Markierung im Geradstich nähen, dabei die Stecknadeln herausziehen. Am Anfang und Am Ende der Naht mehrmals vor und zurück nähen, das nennt man vernähen.



Mit diesem Knopf vernäht meine Maschine automatisch den Faden.



Mit dem Knopf wechselt man die Nährichtung und näht zurück.





Jetzt versäubern wir die gerade genähte Kante mit dem Zickzackstich.



Wir benutzen den Overlocknähfuß. Den Stoff genau an die Kante des Nähfußes anlegen.



Stoff genau entlang der Kante des Nähfußes entlang führen. Das ganze noch mal an der anderen Seite des Läufers wiederholen.



Nun einmal mit Zickzackstich komplett um dem Läufer nähen um den Stoff zu versäubern, das verhindert das ausfransen des Stoffes. Das Versäubern machen Nähprofis mit einer Overlocknähmaschine. Dabei wird die Nahtzugabe, wo die beiden Stoffteile zusammengenäht wurden, in Richtung des längeren Stoffteiles festgenäht.



Die Ränder einmal 2,5 cm nach innen umschlagen ...



und nochmal 2,5 cm nach innen umschlagen ...



und fest stecken.



Das ist die einfachste Ecke, die man nähen kann.



Mit Geradstich einmal komplett rundherum nähen. Dabei den Anfang und das Ende wieder vernähen. Es gibt auch den Rollsaumfuß, dieser Nahfuß schlägt den Saum automatisch beim Nähen 2 mal um. Leider habe ich den noch nicht, scheint aber eine nützliche Investition zu sein.



Ein ganz einfach Läufer wäre jetzt fertig. So könnt ihr einfache Tischdecken und Platzsets nähen. Wer mag, kann den Läufer noch weiter verzieren.



Ich mal mir jetzt kleine und größere Kreise auf die linke Seite von 2 verschiedenen Baumwollstoffen. Daraus werden Blüten.





Auf grün karierten Stoff habe ich Blätter m. H. einer Schablone gemalt, wenn das Blatt nicht symmetrisch ist, muss man für ein Blatt die Schablone umdrehen und so ein spiegelverkehrtes Blatt aufmalen. Mit 1 cm Nahtzugabe ausschneiden. Ich habe hier von dem dunkleren rosa 4 größere und 8 kleine Kreise, vom helleren rosa 8 größere und 4 kleiner Kreise und und 16 Blätter (entweder 16 symmetrische oder 8 rechte und 8 linke).



Je 2 Teile r-a-r aufeinanderlegen (bei den Blättern ein rechtes und ein linkes) ...



und feststecken.



Nun mit Geradstich entlang der Markierung nähen. Eine ausreichend große Wendeöffnung offen lassen. Den ANfang und das Ende der Naht sehr gut vernähen!!! da beim Wenden die Naht sonst aufplatzen könnte.



Nahtzugabe zurückschneiden.



Durch die Wendeöffnung wenden.



Ich benutze hier eine runde Schere. Ihr könnt auch einen Holzlöffelstiel, Pinselstiel o. ä. verwenden. Von innen an der Naht entlang fahren.





Nun zeige ich euch den Matratzenstich.



Ich benutze extra einen roten Faden, damit ihr ihn besser seht. Normalerweise benutzt man natürlich einen Faden in der Farbe des Stoffes. Man Stich so am Anfang der Wendeöffnung ein und verknotet den Faden.



Nun sticht man parallel vom Faden in der unteren Stofflage in die obere Stofflage. Man macht möglichst kurze Stiche.



Wiederholen bis man am Ende der Wendeöffnung ist.





Am Faden ziehen.



Öffnung schließt sich. Die Stiche sind kaum noch sichtbar.



Mit der Nadel zurück zum Anfang stechen.



Faden verknoten.



Mit der Nadel quer durch die Stofflagen stechen.





Am Faden leicht ziehen und nahe am Stoff abschneiden.



Der Faden verschwindet im Stoff. Das gleich mit dem 2. Fadenende machen.



So nun weiter zu unseren Blüten für den Läufer. Der Stoff an der Wendeöffnung wird nach innen gestülpt ...



und mit dem gerade gelernten Matratzenstich zugenäht.

Bei allen Teilen wiederholen. Passende Knöpfe aussuchen.



Testen, wo die Blüten am besten aussehen. Ich markiere mit dem Phantomstift, wo ich die Stiele nähen werde.




Ich benutze jetzt den 3-fachen Geradstich.


Erst einmal testen.





Fertige Stiele. Das ganze auf der anderen Seite des Läufers wiederholen.



Jetzt probiere ich, wie man einen Knopf mit der Maschine annäht. Ja ich mache das hier auch zum 1. Mal  Ihr braucht den Knopfannähfuß.



Hinten unten an der Maschine gibt es einen kleinen Heben, den zur anderen Seite schieben. Das versenkt den Transporteur (das sind die kleinen Zähnchen, die den Stoff weiterziehen).





Abstand der Löcher messen. Ich habe hier 4,5 cm. Knopf unter den Nähfuß legen und den Nähfuß absenken.



Wie brauchen den Zickzackstich.



mit 4,5 cm



Nun drehe ich am Handrad zu mir hin um zu testen, ob der die Nadel richtig in die Löcher des Knopfes passt. Wenn nicht die Lage des Knopfes leicht korrigieren.







Nun den Knopf für das automatische Vernähen drücken und vernähen. Anschließend den Knopf mit ein paar Stichen annähen und zum Schluss nochmal vernähen.



Die Blüte mit dem Knopf ist sehr dick. Ich komme nicht unter den Nähfuß. Den weißen Hebel nach oben drücken.



Der Nähfuß hebt sich noch weiter an und ich kann die Blüte mit Knopf unterlegen. Genau wie beim Test eben die Blüten durch die Knöpfe festnähen.





Transporteur wieder anheben.



Position der Blätter festlegen.



und feststecken. Mit dem Geradstich festnähen.



Nun ist unser Läufer fertig 



Ich wünsche euch ganz viel Spaß beim Nachmachen.

Viele liebe Grüße

Jenny


1 Kommentar: